Galadinner 3.0

Hinter den Kulissen eines besonderen Abends

Es ist schon wieder eine ganze Weile her – doch wir, die Paulus-JG, möchten es nicht verpassen, Ihnen und euch noch einen kurzen Bericht zu unserem Gala-Dinner 3.0 zu geben. Und aufzudecken, wie viel wir dem Aschberghaus, unserem Spendenzweck, letztendlich überweisen konnten.

Monatelanges Vorbereiten, Überlegen und Planen lagen hinter uns und dann war es endlich soweit: das Wochenende unseres Gala-Dinners war da. Bereits am frühen Freitagnachmittag hatten wir angefangen, das Gemeindehaus salonfähig zu machen. Außerdem mit dem Schnippeln der „2 Tonnen Gemüse” begonnen und das eine oder andere ausprobiert, wie's am besten geht. Die größte Baustelle neben der Küche war unsere spektakuläre Deckenkonstruktion im Saal, wo wir ein riesiges weißes Tuch als Zwischendecke einbauen wollten.

Am Morgen des 21. Septembers war wohl jeder unserer JG ziemlich hippelig. Schaffen wir die Restarbeiten heute bis 17.30 Uhr, wenn die ersten Gäste in der Tür stehen würden? Haben wir an alles gedacht? Der Zeit waren diese Sorgen ziemlich egal, denn sie verging an diesem Tag wie im Fluge. Da noch ein Tisch hin, hier die Schleife gebunden, das Kabel gezogen, die Hühnchen eingewickelt, die Blumen in die Vasen, Teller abgezählt, … das eine oder andere, was nicht passte, passend gemacht. Wir waren alle begeistert, als wir am Samstagnachmittag, ein paar Stunden vor Einlass das große Tuch schließlich in den Saal hängen konnten. Fleißige Näher und detailliertes Planen haben es schlussendlich möglich gemacht, dass der Gemeindehaussaal in einem vorher nie dagewesenen Glanz erstrahlte. Nun konnten die Gäste kommen: Namensschilder ran, Schürzen um, ein letzter Blick in den Spiegel, die Aperitifs geschnappt – und los!

Schon als die ersten Gäste dem Farbschema entsprechend in Weiß mit Rot kamen, dachten wir: das wird gut. Ein großer Dank allen Gästen. Ihr wart ein wunderbares Publikum! Es war ein wundervoller Abend – wir hätten ihn uns nicht besser vorstellen können. Moderation, Service, Bar, Küche, Technik, Programm: alles klappte, und einige von uns standen stundenlang unter Hochspannung und fieberten mit, dass auch der nächste Punkt reibungslos über die Bühne geht. Natürlich gab es kleine Dinge, die nicht absolut perfekt liefen. Die Lose hatten solch einen großen Zulauf, dass sie nach wenigen Minuten ausverkauft waren, einige Essen kamen relativ spät bei den Gästen an, und noch das eine oder andere, was hinter den Kulissen missglückte, aber kaum ein Gast bemerkte. Aber solche kleinen Dinge sind ja dazu da, um sie auszuprobieren und das nächste Mal besser zu machen. Wir stören uns nicht daran. Wir freuen uns an so vielen Dingen. Es wurde viel gelacht an diesem Abend, nicht nur bei den Einlagen unseres Programmteams, die Atmosphäre, die Deko: alles war einfach schön. Und die Küchenchefin und ihr Team konnten sich ein Haufen Lob für das Essen abholen. Starke Leistung!

Bemerkenswert sind auch die 650€, die wir dem Aschberghaus überweisen konnten. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre und eure Unterstützung für dieses Projekt!

Was bleibt am Schluss? Neben Fotos, Erinnerungen und unvergesslichen Momenten sind wir glücklich und vor allem dankbar, dass wir als JG so einen Abend auf die Beine gestellt haben und er schlussendlich so super war. In der Auswertungsrunde unserer Teamleiter und auch in der JG waren wir uns einig: so was machen wir nochmal. Es war ein tolles Ereignis, wo jeder, der mit dabei war, dran gewachsen ist.

Luise Möckel
für die Paulus-JG

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.